Entschlossenheit ist alles – Der unglaubliche Burt Munro

Burt Munro aus Invercargill in Neuseeland stellte 1967 in der Großen Salzwüste in Utah mit seiner stark modifizierten 1920er Indian® Scout® den Land-Geschwindigkeitsweltrekord auf. Er hatte bereits 1926 damit begonnen, seine Indian® Scout® umzubauen. Als er schließlich seine Rekordfahrt antrat, war die Maschine eine derartig abenteuerliche Konstruktion aus selbstgebauten Teilen, dass sie nach jeweils 10 Minuten Fahrt auseinandergebaut und wieder in Stand gesetzt werden musste. Die „Munro Special“ war ausschließlich dazu gebaut, hohe Geschwindigkeiten zu erzielen, und besaß praktisch keinerlei Sicherheitsausrüstung mehr. Munro kam es auf den Weltrekord an, nicht auf sicheres Reisen.

Seine Beharrlichkeit und sein Erfindergeist zahlten sich aus: Er stellte den offiziellen Land-Geschwindigkeitsrekord von 295,453 km/h (183,586 mph) auf und erzielte sogar eine inoffizielle Spitzengeschwindigkeit von 330,98 km/h (205,67 mph). Munros legendäre Hartnäckigkeit inspirierte den 2005 gedrehten Film „The World’s Fastest Indian®“.

Acht Jahrzehnte, nachdem Burt Munro seinen ehrgeizigen Plan anging, mit seiner geliebten, eigentlich für eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h (55 mph) gebauten Indian® Scout® einen Geschwindigkeitsweltrekord aufzustellen, wurde er zur Würdigung dieser Leistung 2006 in die „AMA Hall of Fame“ (Ehrengalerie des US-Motorradverbandes) aufgenommen.