Das Flaggschiff der Indian® Motorcycle-Flotte: Die Indian Chief und ihr Erbe

1922 führte Indian Motorcycle® sein erstes Motorrad mit dem Namen Chief® ein, eine 1000 cm3-Maschine, der 1923 die Big Chief® mit 1200 cm3 folgte. Bald wurde der Motor mit 1200 cm3 (74 ci) zum Standard, der sich besser verkaufte als die vorher eingeführte Scout mit ihren 600 cm3 und die vorher erwähnte Chief mit 1000 cm3. Das Wort „Big“ wurde somit überflüssig und die Chief als Touring- und Luxusmaschine wurde zum Flaggschiff der Modellflotte von Indian Motorcycle®. Zwar folgte später die berühmte Indian® Four, doch war sie schwerer und teurer als die praktischere Chief®, die ihren Rang als populärste Maschine unter den großen Motorrädern beibehielt.

Während der Weltwirtschaftskrise beschränkte sich Indian® auf Anpassungen von Styling und Erscheinungsbild, um angesichts des Absatzrückgangs das Interesse der Kunden wachzuhalten. In den späten 1920er Jahren hatte Indian® bereits einen optisch ansprechenderen Benzintank und elegantere Schutzbleche eingeführt. 1932 ging man zu tief herabgezogenen Schutzblechen und einem Satteltank über, der den Rahmen verbarg und bereits das Profil des „modernen“ Motorrads erahnen ließ. Auch ein langgestreckter Kettenschutz in gefälliger Form wurde eingeführt.

1934 übernahm Indian Motorcycle® die stromlinienförmigen Konturen der damaligen Automobile in sein Designkonzept. Die leicht herabgezogenen Schutzbleche erhielten dabei tiefere Seitenplatten und es gab eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Zweifarben-Lackierungsoptionen.

1940 kam DIE Sensation, als die Chief® erstmals mit den auffälligen großflächigen Schutzblechen und einem äußerst gelungenen Tankdesign auftrat. Wirkungsvoll ergänzt wurde das neue Gestaltungskonzept durch den durchgestylten Motor, eine Premiere in der amerikanischen Motorradindustrie. Das rassige, kühne, ins Auge springende Design stellte alles in den Schatten, was man bis dato bei Serienmotorrädern gesehen hatte.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fand Indian Motorcycle® einen neuen Eigentümer und 1950 erschien eine Neuauflage der Chief® mit einem größeren 1300 cm3-Motor, Teleskopgabel vorne, großzügigerer Verchromung und anderen Design-Verbesserungen. 1953 wurden die Blechteile nochmals umgeformt, doch war dies das letzte Jahr der Chief® und das letzte Produktionsjahr für die ursprüngliche Indian Motorcycle® Company in Springfield/Massachusetts.

Indian® Chief®: Ein Name, der auch heute noch Designer, Tuner und Unternehmer träumen lässt - nahezu ein Jahrhundert nach seinem ersten Auftritt.